Sicher durch den Herbst: So verhindern Sie Schäden durch Laub und Kastanien

Gelbe und rote Blätter, die langsam von den Bäumen segeln und Kastanien, die den Boden bedecken: ein malerisches Bild. Autobesitzer sollten sich dennoch vorsehen und ihr Auto herbsttauglich machen, um keine Schäden an ihrer Karosserie zu riskieren.

Gerade wenn das Auto unter einem Baum parkt, ist es meist innerhalb kurzer Zeit von einer Menge herabgefallenem Laub bedeckt. Aber es reichen auch schon wenige Blätter, die sich – oft unbemerkt – etwa unter der Motorhaube oder hinter den Radhausschalen verstecken. Denn egal, wo sie sich befinden, geben die Blätter Feuchtigkeit und Gerbsäure ab, die wiederum den Lack angreifen. Vor allem, wenn dieser bereits feine Risse oder Kratzer aufweist, bildet sich so sehr schnell Rost, der den Lack nachhaltig schädigt.

Darüber hinaus setzt sich das nasse Laub gerne in den Türdichtungen, in Fensterritzen oder unterhalb der Scheibenwischer ab. Auf diese Weise sorgt es dafür, dass Dichtungen nicht mehr hundertprozentig dicht halten und die kleinen Ablaufkanäle verstopfen, die normalerweise das Wasser aus dem Auto-Inneren nach draußen ablaufen lassen. Die Folge: Der Innenraum des Autos wird schnell zum Feuchtbiotop. Die Fenster beschlagen schneller als gewöhnlich, im Auto breitet sich ein muffiger Geruch aus und im Fußraum sammelt sich Wasser, das im schlimmsten Fall das Bodenblech rosten lässt.

Auch Herbstfrüchte wie Kastanien und Eicheln können dem Auto gefährlich werden. Denn so unscheinbar und harmlos wie sie aussehen, sind sie leider nicht. Fallen sie von den Bäumen auf das Auto, hinterlassen sie oftmals unschöne Dellen auf dem Dach oder der Motorhaube. Wer dann nur eine Haftpflicht- oder Teilkaskoversicherung hat, bleibt auf den Reparaturkosten sitzen.

Unser Tipp: Warten Sie nicht, bis erst ein größerer Schaden entstanden ist! Gerne reparieren wir kleine Kratzer und Risse mithilfe unserer Smart-Repair-Lackierung und versiegeln den Lack gegebenenfalls mit Hartwachs. Auch Dellen entfernen wir mithilfe der Hagel-Dellentechnik. Bei diesem spezielle Verfahren sind keine Lackier-Arbeiten vonnöten. Stattdessen beulen wir die Delle vorsichtig von der Blechinnenseite aus, was deutlich weniger Zeit beansprucht und damit auch weniger Kosten produziert als herkömmliche Verfahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen